Rechtsgebiete

Bank- und Kapitalanlagerecht

Unter dem Begriff Bank- und Kapitalanlagerecht wird insbesondere die Bearbeitung von Haftungsfällen von Anlageberatern, Anlagervermittlern, Banken und Emittenten von Anlageformen verstanden. Hierunter fallen insbesondere:

  • Beratungshaftung, fehlerhafte Anlageberatung und Anlagevermittlung
  • Derivate und Wertpapiere
  • Haftung im Zusammenhang mit Vermittlung von Versicherungen
  • Haftung bei Vermittlung von Aktienfonds, Immobilienfonds, Medienfonds Publikumsfonds/Spezialfonds etc.
  • Prospekthaftung
  • Haftung für Anlageformen des grauen Kapitalmarktes
  • Immobilienanlagerecht (Immobilienfonds, Direktimmobilie)
  • individuelle und institutionelle Vermögensverwaltung
  • Aktienrecht (z.B.Anfechtungsklagen, Squeeze out, Delisting, WpÜG)
  • Börsenrecht
  • Einlagensicherung und -entschädigung
  • fehlerhafte Kapitalmarktpublizität (z.B. Ad-hoc- und Prospekthaftung)
  • Gesetzgebung im Börsen- und Kapitalmarktrecht
  • Anlageberatung
  • Derivate/Finanztermingeschäfte
  • Insolvenzrecht
  • Investmentfonds
  • kreditfinanzierte Immobilienanlagen (Fonds wie Direktimmobilie)
  • Kreditsicherheiten (Bürgschaft, Grundschuld, etc.)
  • Kommissionsgeschäfte
  • Kontoneuberechnung
  • Vermögensverwaltung
  • Wertpapiere